You are not logged in.

Sunday, April 20th 2014, 8:24pm

Dear visitor, welcome to Avira Support Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

RheumaKay

Community member

  • "RheumaKay" started this thread

Date of registration:
Apr 24th 2008

Version:
Avira Antivirus Suite

Operating System:
diverse

  • Send private message

1

Thursday, February 9th 2012, 5:57pm

E-Post vom Finanzamt und weiteres

Für die Daus da draußen, die permanent jeden Anhang öffnen wollen. Aufgemerkt!

Quoted

Seit 7. Februar 2012 erhalten etliche Internet-Nutzer eine E-Mail mit dem Betreff "2011/12 ELSTER Finanzamt 2012", die vermeintlich im Auftrag der Finanzverwaltung versendet wird. In Wirklichkeit verbirgt sich dahinter jedoch eine Attacke auf den betroffenen PC, denn das angehängte PDF-Dokument (Finanzamt_Steuerverwaltung.pdf) ist mit einem Trojaner kontaminiert.

In der E-Mail wird der Empfänger dazu aufgefordert, die angefügte PDF-Datei zu öffnen, um einen verschlüsselten Steuerbescheid abzurufen. Die PDF-Datei enthält jedoch weder wichtige noch verschlüsselte Informationen, sondern lediglich einen Exploit, über den ein Trojaner auf dem System des Empfängers installiert werden soll. Dieser nutzt eine Sicherheitslücke in älteren Versionen des Adobe Reader, um sich auf dem System des Empfängers zu installieren.
Sicherheitsempfehlung

Generell gilt: Die Finanzverwaltung sendet nur Benachrichtigungen aber niemals die eigentlichen Daten in Form eines Anhangs an einer E-Mail. Ist ein solcher im Attach, handelt es sich mit Sicherheit um einen Angriff.

Gefälschte E-Mails sind an folgenden Merkmalen zu erkennen:
Der Empfänger wird aufgefordert eine im Anhang befindliche Datei zu öffnen, die angeblich einen verschlüsselten Steuerbescheid enthält.
Im erweiterten Adressheader ist das Absender-Mailsystem - leicht erkennbar - keines der Finanzverwaltung.
Öffnen Sie den Anhang nicht, bzw. nur dann, wenn Sie absolut sicher sind, dass die Mail vom angegebenen Absender stammt und keinen Schadcode enthält.
Installieren Sie die aktuellsten Software-Versionen, in diesem Fall Adobe Reader (10.1.2).

This post has been edited 2 times, last edit by "Chess2008" (Apr 26th 2012, 7:23pm)


2

Thursday, February 9th 2012, 6:09pm

Ich habe es mal in die Ankündigungen und wichtigen Themen verschoben. Ist meiner Meinung nach sehr wichtig.

Gruß

AlfaMS

Community member

Date of registration:
Mar 3rd 2007

Version:
Avira Antivirus Suite

Operating System:
Windows 8.1 Pro 64 Bit MC & LinuxMint 16 64 Bit

  • Send private message

3

Thursday, February 9th 2012, 6:39pm

Zudem machen Mails die nicht meinen Realnamen in der Anrede haben und/ oder hier auch die sicherlich bekannte Steuernummer referenzieren bei mir nur eins: Klonk.
Ceterum censeo Avira Forum non esse delendam.

4

Thursday, April 26th 2012, 7:25pm

Aktuell warnt das Bundeszentralamt für Steuern vor einer neuen Betrugsmasche mit folgender Pressemitteilung:

Quoted

Aktuell versuchen Betrüger per E-Mail an Konto- und Kreditkarteninformationen von Steuerzahlern zu gelangen. Ihre Masche: Sie geben sich per E-Mail als „Bundeszentralamt für Steuern (BZSt)“ aus und geben vor, die betroffenen Bürger hätten zuviel Einkommensteuer gezahlt. Um diese nun zurückzuerhalten, müsse ein in der E-Mail angehängtes Antragsformular ausgefüllt werden, bei dem unter anderem Angaben zu Kontoverbindung und Kreditkarte sowie Sicherheitscode gemacht werden sollen. Das BZSt warnt davor, auf solche oder ähnliche E-Mails zu reagieren. Benachrichtigungen über Steuererstattungen werden nicht per Mail verschickt und Kontenverbindungen nie in dieser Form abgefragt. Zuständig für die Rückerstattung von überzahlten Steuern ist zudem nicht das BZSt, sondern das jeweils zuständige Finanzamt.


Die bekommt man hier als PDF-Datei zum runterladen.

Gruß